Scientific diving
for science and media

Located in Kiel (Germany), worldwide assignments

Bild 1

Diving into the past

Archaelogical expeditions into submerged caves
Mehr Infos …

Bild 2

Biological monitoring

Soft algae on hard rocks
Mehr Infos …

Bild 3

Stranded. Sunken.

Archaelogical surveys of ship wrecks
Mehr Infos …

Bild 4

The subterranean river

Film shooting in caves
Mehr Infos …

Bild 5

TATORT Kiel

Submaris films under water
Mehr Infos …

Submaris is your competent partner for underwater projects. We advise you on the necessary preparations, perform the dives with scientific equipment or video cameras and other underwater cameras and take over the post-mission evaluation of data or processing of media material.

We work for research institutes in the private and public sectors, as well as for universities, government agencies, media, environmental organizations, NGOs, and technical offices and corporations.

View the Submaris film portrait.

Bild 1

Planning

Submaris takes care of the required planning leading up to scientific dive missions and advises you on underwater film projects. more …

Bild 1

Implementation

submaris supervises and/or conducts scientific and archaeologic dives from the frigid waters of the Arctic to the coral reefs of the tropics. more …

Bild 1

Evaluation

submaris has its roots in academia to provide sound evaluation and discussion of the results and also sports many contacts to the media industry to create impressive photo/video documentation. more …

(For the time being the news are only available in German, sorry!)

Aktuelles

Helgoland 2016

Unser Arbeitsboot HUNTER wird sich gefreut haben, schließlich haben wir ihn nach dem Kauf auf Helgoland im Vorjahr für unsere wissenschaftlichen Arbeiten zurück auf die Insel gefahren. Im Auftrag des Landesamts für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume Schleswig-Holstein und der Hamburg Port Authority sind wir mit Zählrahmen, Schreibtafeln, Video- und Fotokamera abgetaucht, um im Rahmen des jährlichen Makroalgen-Monitorings erneut den Zustand der Unterwasserwelt der Nordsee in einzelnen Bereichen zu untersuchen.

An drei Stellen rund um die Insel haben wir in einheitlicher Tiefe Lichtmessgeräte ausgebracht und regelmäßig ausgelesen, um neue Anhaltspunkte für die teilweise sehr unterschiedlichen Besiedlungsdichten und angetroffenen Arten zu finden.

Thomas Mauch vom NDR hat uns an einigen Tagen mit seinem Team begleitet, um weitere Bilder für unsere NDR-Nordstory aufzunehmen, die am Freitag, 27. Januar 2017, um 20:15 im NDR fernsehen ausgestrahlt wird.
Bild


Bild

Dreharbeiten im Pazifik

Im Auftrag von Spiegel TV haben wir in Chuuk Lagoon in Mikronesien gedreht. Dort liegen noch zahlreiche japanische Schiffswracks, die seit dem Zweiten Weltkrieg vor sich hin rosten und gefüllt sind mit Schweröl, Schmierstoffen, Minen, Torpedos und Munition. Es ist eine Frage der Zeit, wann die ersten größeren Ölmengen an die Strände gespült werden und in den Mangroven der Inseln schwere Umweltschäden verursachen.

An einem Wrack konnten wir tatsächlich aufsteigende Ölblasen beobachten und auch einfangen. Ein Absaugen der gefährlichen Stoffe im Inneren der Wracks ist möglich, allerdings extrem aufwändig und teuer. Es handelt sich um japanische Wracks, die vor 70 Jahren von Amerikanern im Krieg auf mikronesischem Boden versenkt wurden. Es darf bezweifelt werden, dass sich diese Staaten bereitwillig zeigen, die enormen Kosten dafür zu übernehmen und die Bergung zu beginnen.

Die Geschichte ist ein Teil der Terra X Folge "Abenteuer Pazifik", die 2017 im Fernsehen gezeigt wird.

Bild


Bild

Für Greenpeace auf der ARCTIC SUNRISE

2008 und 2011 versenkten Greenpeace-Aktivisten Felsbrocken zum Schutz des Sylter Außenriffs. Im Frühjahr 2016 war SUBMARIS Teil der Crew an Bord der Arctic Sunrise, um herauszufinden, was seitdem am Meeresgrund passiert ist.

Keine leichte Aufgabe in der kalten Nordsee, bei 30 Meter Tiefe und fast Nullsicht mit starker Strömung und Schwell. Dennoch konnten wir faszinierende Fotos und Filmaufnahmen aus der Tiefe mitbringen, die in den folgenden Tagen von Spiegel Online und zahlreichen Presseagenturen veröffentlicht wurden. Als künstliche Riffe schützen die Steine das Gebiet vor zerstörerischer Grundschleppnetz-Fischerei - denn wo Schutzgebiet draufsteht, ist noch lange kein echter Schutz drin: Vor der deutschen Küste darf auch im Meeresschutz-Gebiet industriell gefischt, nach Öl gebohrt und Sand und Kies gefördert werden. Das Gebiet der ausgebrachten Steine zumindest ist nun vor Schleppnetzen sicher, denn die großen Blöcke würden ein ausgebrachtes Netz stark beschädigen.

Mehr Informationen bei Spiegel Online.

Bild


Bild

 

address

submaris
Körnerstraße 29
24103 Kiel
Germany
Tel:
Dr. Florian Huber: +49 151 56909982
Christian Howe: +49 170 8133318
Robert Lehmann: +49 179 1254 839
Philipp Schubert: +49 170 2617754
Uli Kunz: +49 174 7688638

info@submaris.com